Kirschen vom eigenen Baum

Im vergangenen Jahr haben die Kinder der Hamburger Mattisburg einen Kirschbaum geschenkt bekommen. Erstmals trägt er in diesem Jahr Blüten. Damian* und seine Freunde wissen, dass aus jeder “Blume” eine Kirsche werden kann, wenn die Bienen sie bestäuben. Täglich wird er nun inspiziert. Immer wieder wird diskutiert, wann die ersten Kirschen zu sehen sind, wieviele es wohl werden und Bienen werden nicht verjagt. Damian sagt: “Wir brauchen die Bienen. Denn wir wollen viele Kirschen. Dann können wir damit Kuchen backen.”

Es sind oft die kleinen Dinge des Alltags, die den Bewohnern der Mattisburgen Ruhe und Geborgenheit vermitteln. Mal ist es der Kirschbaum, dann ist es das gemeinsame Essen am Abend. Der Alltag der kleinen Trauma-Opfer ist sehr durchstrukturiert. Alles ist geplant und vorbesprochen. Das vermittelt Ruhe und Sicherheit. Und das brauchen die kleinen Trauma-Opfer nach den schlimmen Ereignissen in der Vergangenheit.