Mattisburg Halle

Diagnostisches Kinderschutzhaus für gewaltgeschädigte Kinder soll Ende 2018 eröffnet werden

Am 12. Januar 2017 fiel in Halle an der Saale der Startschuss für den Bau einer neuen „Mattisburg“. Nach Hamburg und Hannover schaffen die Stiftung „Ein Platz für Kinder“ und die D. und H. Urban-Stiftung damit erstmals in Ostdeutschland ein diagnostisches Kinderschutzhaus für 12 Kinder, die sexuellen Missbrauch, Gewalt und massive Vernachlässigung erlebt haben. Betreiber der Einrichtung wird der Caritas Regionalverband Halle e.V. sein. Als medizinischer Kooperationspartner konnte das Hallenser Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara gewonnen werden, welches über eine große Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und -psychotherapie verfügt. Die „Mattisburg Halle“ wird auf einem 1.700 m² großen Grundstück mit eigenem Straßenzugang, das an das Krankenhaus St. Barbara angrenzt, im Stadtteil Südstadt errichtet.

Auf einen Blick

Eröffnung: 2019
Baubeginn: Herbst 2018
Anzahl Mitarbeiter:
Anzahl Kinder: bis zu zehn Jungen und Mädchen im Alter zwischen vier und zwölf Jahren
Anzahl Kinderzimmer: 10
Räumlichkeiten: Küche, Wohnzimmer, Esszimmer, Therapieräume, Snoezelen-Raum, Maltherapie-Raum, Wutraum, Hausaufgabenraum, Hauswirtschaftsräume, Garten, Spielplatz, Betreuerzimmer, Büros
Lage: in direkter Nähe der Kinder- und Jugendpsychiatrie St. Elisabeth