Die Einrichtung wird aus vier therapeutischen Wohngruppen bestehen, eine davon eine „Mattisburg“ mit 4 Plätzen. Hier wird intensives traumaspezifisches Clearing angeboten.  

Die drei weiteren Gruppen „Blau“, „Grün“ und „Gelb“ sind ebenfalls mit jeweils 6 Plätzen als „therapeutische Übergangsgruppen“ konzipiert, in denen Kinder nach einem Clearingprozess (Anamnese und Diagnostik) über durchschnittlich zwei Jahre stabilisiert und langsam auf ihr Leben außerhalb des Internates vorbereitet werden. 

Alle vier Gruppen, die sich im Gebäude auf zwei Ebenen aufteilen, sind vollständig auf die besonderen Bedürfnisse der traumatisierten Kinder ausgerichtet: 

  • Es werden nur hochwertige, bruchfeste Materialien und Möbel verwendet.  
  • Die Farb- und Raumgestaltung, sowie ein Lärmschutzkonzept unterstützen das pädagogische Konzept des „sicheren Ortes“.  
  • Jede Gruppe hat ein eigenes Wohnzimmer und Küchenbereich, einen eigenen Gartenanteil sowie weitere Gemeinschaftsflächen zur Verfügung, denn das Internat soll zugleich auch Heimat auf Zeit sein. 
  • Büroräume liegen ”strategisch günstig” und ermöglichen den Pädagogen und Pädagoginnen einen guten Überblick.