Für die Stiftung „Ein Platz für Kinder“ ist der 6. Dezember in diesem Jahr ein ganz besonderer Tag: Im ehemaligen Schulheim der Benediktiner-Abtei Frauenwörth entsteht das Therapeutische Internat Sternstunden-Mattisburg am Chiemsee, am Nikolaustag findet der Spatenstich statt.

„Was unsere Mattisburg-Kinder brauchen, werden sie in diesem Internat finden“, sagt Johanna Ruoff, Gründerin der Stiftung „Ein Platz für Kinder“. Das Therapeutische Internat Sternstunden-Mattisburg am Chiemsee ist ein geschütztes Umfeld, in dem unsere Kinder schulisch gefördert werden und Defizite ausgleichen können. Es gibt keine heilsamere Umgebung für schwer verletzte Kinderseelen als das Umfeld der Felder, Berge und Wälder des Chiemsees.

Die Präsidentin des Bayerischen Landtags, Ilse Aigner, hat die Schirmherrschaft für das Internat übernommen. Sie sagt: „Jedes Kind verdient die Chance auf ein glückliches Leben – das wird hier am Chiemsee möglich gemacht. Das Projekt der Stiftung ist einzigartig in Deutschland.“ Das Internat vereint eine vollstationäre Jugendhilfeeinrichtung und eine Außenstelle des Sonderpädagogischen Förderzentrums Prien.

Die Kinder, die hier leben werden, sind schwer traumatisiert, leiden unter emotionalen Schädigungen, Konzentrationsschwierigkeiten und Entwicklungsverzögerungen vor allem im sprachlichen Bereich. „Das alles macht einen regulären Schulbesuch oft nicht möglich“, erläutert Johanna Ruoff. „So entstehen Lücken im Schulstoff, die es aufzufüllen gilt. Am Chiemsee sollen unsere Kinder lernen – aber auch zur Ruhe kommen.“

Der ganzheitliche Ansatz unseres Therapeutischen Internats Sternstunden-Mattisburg am Chiemsee die ideale Verzahnung von Bildung und Therapie. Das Internat bietet Kindern, die durch sexuellen Missbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung traumatisiert sind, die Chance auf schulische Bildung. Das Konzept wurde der Heimaufsicht der Regierung von Oberbayern und dem Kreisjugendamt Rosenheim vor ziemlich genau einem Jahr vorgelegt.

Die Bauvoranfrage ging im Dezember 2020 problemlos über den Tisch. „Mit dem Spatenstich fällt jetzt der Startschuss: Wir fangen an zu bauen“, freut sich Johanna Ruoff und betont: „Ohne die großzügige Fördersumme von 1.750.000 Euro durch Sternstunden e.V. wären wir sicher noch nicht dort, wo wir heute sind.“ Sternstunden ist eine Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks.